Buchungen

Angebote

Stadt Terni
__________________________________________________

Terni die Stadt zwischen den Wassern
Das Hotel Michelangelo Palace empfiehlt was sind die 10 Dinge, die in Terni zu sehen

Hinweise auf die Geschichte
In der Eisenzeit (Nekropole der Stahlwerke Nerkropole von San Pietro in Campo) bewohnt, war sie die Stadt der Umbrier and später aufblühendes Zentrum der Römer mit dem Namen Interamna Nahars. Das bedeutet
“Stadt zwischen den Flüssen“. Nach dem Fall des römischen Reiches wurde sie von Goten und Langobarden besetzt. Sie war Schauplatz der Kämpfe zwischen Welfen und Gibellinen und zwischen Papsttum und Keiserreich. Sie wurde von verschiedenen Adligen regiert, bis sie dem Kirchenstaat beitrat. Ab der Hälfte des XIX. Jh. Erlebte sie auf Grund der Üppigkeit des Wassers und der zentralen Lage in Italien, eine groβen industrielle, Metall und Maschinenbau, Chemie und Wasserkraft.

Stadtbeschreibung
Terni hat einen originalen Kern mit mittelalterlichem Flair, der sich auf der bereits existierenden römischen Stadt entwickelt hat und teilweise immer noch vom Industrialisierung hat die bauliche Ausweitung zur Gründung einer modernen und dynamischen Stadt geführt, bei der Beitrag des Architekten Ridolfi grundlegend war. Sie hat sich nach dem Wiederaufbau, der nach den Bombardierungen im zweiten Weltkrieg nötig war, entwickelt.

Die Stadtbesichtigung

1 – Die Cascata delle Marmore
terniDie Cascata delle Marmore ist eines der faszinierendsten Naturschauspiele. Sie ist 165 Meter hoch und stürzt sich in drei Gefällen in den Fluss Nera hinab. Ihre Schönheit ist von Malern, Dichtern und bedeutenden Persönlichkeiten aus jeder Epoche, von Virgil bis Galilei, von Corot bis Lord Byron, von Schriftstellern wie Alfieri und Andersen, von Herrschern aus jedem Teil Europas, bewundert worden. Sie war eine der wichtigsten und faszinierendsten Ziele der Grand Tour.

 

 

 

2 – Dom
duomo terniSein heutiges Erscheinungsbild stammt aus dem XVII. Jh. Aber das Bauwerk ist älter. Das zeigen die Krypta und die Uberreste von heiligen frühchristlichen Gebäuden. Die Säulen des Säulenganges und die Tore sind romanisch. Im Inneren befindet sich eine schöne Orgel, die von Bernini geplant wurde, und ein Altarhimmel. Auβer dem verehrten Bild der „Madonna della Misericordia“ (Madonna der Barmherzigkeit), das von Carlo Maratta gezeichnet wurde, findet man Werke von Agresti und Barberis.

 

 

 

3 – Basilika von Sankt Valentin
basilica san valentino terniSie befindet sich auf der Stätte, an die die Jünger des Sankt Valentin den Leichnam des im Jahre 273 gepeinigten Bischofs von Terni gebracht haben und wurde mehrmals renoviert. Das, was man heute von ihr bewundern kann, ist im Jahre 1606 angefangen und in den darauf folgenden Jahren verschönert worden. Das Innere besteht aus einem einzigen Kirchenschiff mit Kappellen, die mit Malereien verziert sind Darunter befinden sich de „Madonna col Bambino e Santi“ (Madonna mit Kind und Heiligen) von A. Polinori (1635), „Madonna con Bambino“ (Madonna mit Kund) von Licas de la Haye, dem wir noch vier weitere Gemälde verdanken, die die „Jünger des Sankt Valentin“ darstellen und „San Michele Arcangelo besiegt den Teufel“ von Cavalier d’Arpino (XVII. Jh.) Die Krypta und die Urne mit den Reliquien des Heiligen Valentin sind einen Besuch wert.

 

4 – Amphitheater Fausto
terniEs stammt aus dem I. Jh. n. Chr. und stellt das wichtigste übriggebliebene Bauwerk der römischen Interamna dar. Es besteht aus einem Tunnel, einem Wandelgang und einer Arena, die für Aufführungen und Konzerte benutzt wurde. In der nahen Umgebung befinden sich Reste eines Theaters und eines thermalen Gebäudes mit Mosaikboden (Gazzoli Palast) und weitere Überreste öffentlicher Gebäude (San Salvatore Kirche) und einer Basilika (Piazza San Giovanni Decollato). Von der römischen Stadt sind auch Spuren der Mauer übrig, die später in der mittelalterlichen Epoche umgewandelt wurde.

 

 

5 – San Francesco Kirche und Paradisi Kapelle
terniSie wurde im gotischen Stil um das Jahr 1265 angefangen und im XV. Jh. umgewandelt. Die Paradisi Kapelle ist bemerkenswert. Die Fresken sind von Bartolomeo di Tommaso (XV. Jh.) ausgeführt worden und stellen eine der interessantesten Kunstwerke des XV. Jahrhunderts in Umbrien dar. Sie stellen das „Jüngste Gericht“ mit der dramatischen Darstellung der Hölle , Purgatorium, den Abstieg Christi in die Vorhölle und das Paradies mit Jesus, Johannes der Täufer, der Madonna, Sankt Peter, den Engeln, den Apostolen und den Heiligen, dar. Im Gewölbe findet man Propheten.

 

 

6 – Sant’Alò Kirche
chiesa di sant'alo terniSie wurde im XI. Jh. errichtet. Der Haupteingang befindet sich an der Seite, wo man Materialen aus der römischen Zeit (die zwei Löwen neben der Freitreppe) und aus dem hohen Mittelalter findet. Die Wände im Inneren sind mit Fresken bedeckt, die auf den Zeitraum zwischen dem XIII. Jh. Und XVII Jh. zurückgehen.
 

 

 

7 – San Salvatore Kirche
chiesa san salvatore terniSie ist als Sonnentempel bekannt, weil sie auf einer Stelle errichtet wurde, die man eine Kultstätte glaubte (in Wirklichkeit handelt es sich um ein thermales Bauwerk). Sie wurde im VIII. Jh. erbaut und im XII. Jh. umgestaltet. Im Inneren und in der Manassei Kappelle kann man Gemälde bewundern, die zwischen dem XIV. Jh. und XVI. Jh. gemalt wurden.

 

 

 

8 – San Pietro Kirche
chiesa di san pietro terniSie wurde im XIV. Jh. errichtet und oft umgearbeitet. Den originalen gotischen Bau kann man in der Apsis erkennen (groβe dreibogige Fenster). Im Inneren sind die Fresken der „Dormito Virginis“ des Maestro della Dormitio und „Le Storie di Santo Stefano“ (die Geschichten des Heiligen Stephan) (XV. Jh.) interessant.

 

 

 

 

9 – Spada Palast
terniHeute ist er Sitz der Gemeinde. Er wurde im XVI. Jh. wahrscheinlich von A. da Sangallo errichtet.

 

 

 

 

 

10 – Die Lanze des Lichts – Obelisk von Arnaldo Pomodoro
terniDas groβartige Werk von Arnaldo Pomodoro ist ein Monument, in dem die Bedeutungen mehrerer Werke zusammen geschlossen sind. Es ist aus gegossenem, speziellem Stahl hergestellt worden. Es hat die Form eines 30 Meter hohen Obelisken, was deutlich macht, dass ein wahres „Monument“ gebaut werden sollte um die Geschichte eines Volkes auf die Nachkommen übertragen zu können. Der erste Teil ist 10 Meter hoch. In ihm verbinden sich archaische Symbole und moderne Technologien. Er sollte das Antike darstellen. Der zweite und dritte Teil beziehen sich auf die Gegenwart und die Zukunft; der Boden ist so gebaut, dass er tagsüber Lichtreflexe produziert. Abends wird er beleuchtet, um an den Moment des Zusammenschlusses zu erinnern. Das ganze Werk wurde vom Künstler selbst in „Arbeitshymne“ umgetauft. Es zeigst die schwierige Arbeit der Gieβerei, wenn man den Reinigungsvorgang des Materials verfolgt. Es spielt unvermeidbar auf den unwegsamen Gang des Menschen in Richtung Perfektion an.

 

 

 

____________________________________________________

Unterwegs in

Stroncone
Die Atmosphäre des mittelalterlichen, befestigten Dorfes ist immer noch die selbe: die städtische Ordnung, die Straβen und Plätze, die Mauern, die Eingangstore, die Paläste und, allgemein, die Atmosphäre der damaligen Zeit. Das Tor der Ortschaft (Porta del Borgo) ist der Haupeingang.

Die Besichtigung

San Nicolò Kirche mit seinen verzierten Bassrelieftoren. Im Inneren befinden sich Gemälde aus dem XVII. und XVIII. Jh. und eine „Krönung der Jungfrau“ (Incoronazione della Vergine) (1520 – 1521) von Rinaldo da Calvi.
San Giovanni Decollato Kirche: Fresken mit „Episoden des Lebens des Täufers“ („Episodi della vita del Battista“ G. Bastioni), eine Taufe von Jesus (1610).
San Michele Arcangelo Kirche: bemerkenswert ist das Altarbild der „Madonna del Rosario“ (Madonna des Rosenkranzes), (B. Barbiani 1628) und das hölzerne kreuz aus dem III. Jh.
Palazzo Comunale: es handelt sich um ein antikes, mittelalterliches Gebäude. Im seinem Inneren werden die „Corali miniati“ und die, „Bossolo die priori“, eine antike Wahlurne, aufbewahrt. Bei dem ersten handelt es sich um ein Maestro der Dormitio Virginis erschaffen wurde.
In Konvent des Heiligen Franz kann man die „Madonna mit Kind und Heiligen“ (Madonna con Bambino e Santi) von Tiberio d’Assisi mit einer Darstellung des Heiligen Franz, die seinem wahren Erscheinungsbild am nächsten kommt, besichtigen.

Collescipoli
Der bezaubernde Barock der Kollegialkirche und die wertvolle Hermans Orgel
Die befestigte Ortschaft, wurde in einer strategischen Lage errichtet, um die ternanische Mulde zu bewachen. Sie verschanzt sich auf einem Hügel mit zwei, im Panorama aufragenden Türmen. Der Ort ist von einer mittelalterlichem Mauer umgeben, in der sich die Porta Ternana und Sabina befinden. Im Zentrum der Altstadt kann man Kirchen und Adelspaläste, wie Palazzo Ungari, Palazzo Cantucci und Palazzo Genga besichtigen. Auβerdem sind die San Nicolò Kirche und die Kollegialkirche
Santa Maria einen Besuch wert.

Ein Ausflug auf den Hügeln der Mulde

Cesi. Balkon der ternanischen Mulde
Er ist einer Panoramaposition gelegen und bewahrt Paläste und wertvolle Kirchen (ehemalige Sant’Angelo Kirche und ehemalige Sant’Andrea Kirche) auf. In der Pfarrei kann man eine der wichtigsten Malereiarbeiten, die aus Carsulae kommen, besichtigen.

Miranda und der Komet
Das ist eine Ortschaft mit mittelalterlichem Flair. Hier wird jedes Jahr zur Wehnachtszeit der gröβte Konet der Welt angezündet. Im Umland befinden sich dichte Kastanienwälder und die Überreste der Abtei des San Benedetto in Fundis.

Die Val die Serra – der Park
Ortschaften aus dem Mittelalter und eine unberührte Natur laden zu erholsamen Spaziergängen ein.

 

 
Stadt Terni
Hotel Michelangelo Palace Terni